1. Aktionstag lebendiger Altrhein Lampertheim

Am 16.06.2019 war es soweit und was auf großformatigen Plakaten an den Ortseingängen nach Lampertheim angekündigt wurde, war ein voller Erfolg. Aber alles der Reihe nach. Bereits im Frühjahr 2018 wurde die Idee geboren und musste dann leider wegen der Trockenheit und des daraus resultierenden Wassermangels wieder abgesagt werden. Trotzdem ließen sich die Hauptorganisatoren Boots-Club Lampertheim e. V. und Fährverein Nibelungenland e.V. nicht abhalten und wagten einen neuen Ansatz der ein voller Erfolg wurde.

Hinter der Idee des ersten Aktionstages „Lebendigen Altrheines“ stand, alle Wassersport und Angelvereine, den Naturschutzbund, die anliegenden Firmen und Gastronomie, Institutionen wie die ansässige Lebenshilfe, den Inklusionskindergarten „Schwalbennest“, sowie die Projektgruppen die sich für die Erhaltung des Altrheines einsetzen, an diesem Tag zusammenzubringen.

Geplant und umgesetzt wurde eine Veranstaltung des bürgerlichen Engagements ohne jeglichen politischen Protest und Demonstrationscharakter.

Hier sind sich nach diesem Tag alle Beteiligten und Gäste einig, den Lampertheimer Altrhein gilt es zu erhalten und vor der Verlandung zu bewahren.

Ein Fluss für alle -Natur, Sport und Freizeitvergnügen in Koexistenz war auch der Presse zu entnehmen.

 

Über die im Winter eher ruhige Zeit für die Bootsfahrer fingen die Planungen an. Dem federführenden Organisatorenteam um Ulrich Schneider vom Boots-Club Lampertheim und Werner Reuters vom Fährverein Nibelungenland schloss sich Andrea Hartkorn vom NABU-Lampertheim e.V. an.

In mehreren Meetings mit den Interessenten wurden die Rahmenbedingungen für ein Event unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Gottfried Störmer geschaffen.

Berücksichtigung bei der Planung fand auch die Rücksichtnahme auf das direkt angrenzende Naturschutzgebiet Biedensand. Hierfür stand uns Andrea Hartkorn mit fachlichem Rat zur Seite.

Am Sonntag war es dann soweit- Sonne, Wasser und grüne Natur am Lampertheimer Altrhein alles war vorhanden. Der Aktionstag startet pünktlich mit einem Bootskorso. Das Veranstaltungsprogramm zu Wasser und zu Lande wurde von vielen Gästen und Spaziergängern auf dem Deich beobachtet und angenommen. Der Bootskorso wurde angeführt von der Fähre des Fährvereines dicht besetzt mit den Ehrengästen sowie den Musikern der Musik-Initiative-Lampertheim (MIL), welche mit Seemannsliedern die Gäste unterhielten. In Folge starteten dann die Paddler, Kanuten und die Teilnehmer der Ruderge-sellschaft Worms mit Ihren unterschiedlichen Bootsgattungen. Nicht zu vergessen auch am Anfang des Feldes die Stand up Paddler. Hiernach folgten in einem fast nicht enden wollenden Lindwurm die unterschiedlichsten Motorboote von Schlauchboot bis zur Motoryacht, vom Floß bis zu Powerboot.

In offizieller Mission sicherten die Lebensretter der DLRG die Wasserseite ab. Landseitig war das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. Deren Bilanz ist positiv. Außer ein paar Schnakenstichen gab es keine Zwischenfälle.

Weitere Attraktion auf der Wasserseite war das neue schwere Streifenboot der Wasserschutzpolizei Gernsheim „Hessen 3“ welches zum Tag der offenen Tür angelegt hatte. Für Begeisterung sorgten auch die Spiele der Süddeutschen Meisterschaft im Kanu-Polo. Auch an die jungen Besucher wurde gedacht. Der ortsansässige Bootshändler war mit Schlauchbootfahrten für Kinder und mit einem Rennboot vom Verband vor Ort. Und wer nun dachte, das war alles was der erste Aktionstag „Lebendiger Altrhein“ zu bieten hatte. Weit gefehlt, denn das Organisatorenteam hatte noch mehr auf die Beine gestellt.

Von der Traktorenschau bis zu den Oldtimern gab es viel zu erkunden. Selbstverständlich hatten alle Vereine ihre Türen und Vereinsräume geöffnet und informierten Interessierte. Im Figurentheater ging es auch für die ganz Kleinen maritim zu. An den Informationsständen erfuhren die Besucher des

NABU welche Wasservögel am Altrhein zu Hause sind und warum die Fauna und Flora besonders geschützt ist. Auf gleich mehreren Stellwänden informierte der Projektbeirat Entschlammung mit historischen und aktuellen Bildern über den Lampertheimer Altrhein. Die Vertreter der Agenda 21 waren genauso wie Schüler des Lessing Gymnasiums mit ihren Stand „Plant vor the Planet“ vor Ort. Eben-falls beteilig waren die Lebenshilfe und die ortsansässige Kita. Spiel und Spaß auch bei der Bootsschule. Das leibliche Wohl wurde an den Ständen der Freiluftküche und der Vereine ebenso bedacht und es wurde reichlich geschmaust.

 

Der Boots-Club Lampertheim möchte sich bei allen Beteiligten (Vereinen) für das seitens der Vereine im Ehrenamt auf die Beine gestellte bedanken. Gleichzeitig geht der Dank auch an die Stadt Lampertheim und an das Stadtmarketing ohne deren Hilfe vieles so nicht möglich gewesen wäre.

Es war eine tolle Veranstaltung die aufzeigt, dass bei gegenseitiger Rücksichtnahme für alle Platz auf und am Wasser ist und noch wichtiger, dass wir alle im gleichen Boot sitzen, welches sich für die

Erhaltung unserer geliebten (Altrhein) Reviere einsetzt.

Für das Organisatorenteam

Ulrich Schneider

2. Vorsitzender Boots-Club Lampertheim